Kategorie: News

Postings über News

Also ist Terrorismus jetzt etwas positives oder wie soll man das bitte verstehen!?

Ich weiß nicht, was ich noch dazu sagen soll. Verstehe die Welt nicht mehr.

Man denkt ja immer, es geht nicht schlimmer, bis man dann solche Beiträge liest. Denn ginge es nach der SZ, soll der Begriff „Terrorismus“ weg. Der Alternativbegriff scheint „Kommunikation“ zu sein. Haltet euch fest, die Autorin schreibt: „Heute verspricht er bloß noch eine Trennung zwischen “denen” und “uns”, die es längst nicht mehr gibt.”

Interessant: es gibt also keine Trennung mehr zwischen Terroristen und Nichtterroristen. Weiter heißt es: „Der Begriff “Terror” beschreibt – aus Sicht derjenigen, die ihn anwenden – in aller Regel etwas Negatives.“

Man kann ja mal die Angehörigen der Opfer terroristischer Anschläge fragen oder die fürs Leben gezeichneten Opfer, ob der Terror auch etwas Positives hat. Ich habe selten so einen Schwachsinn gelesen…

 

 

Das Wort “Terrorismus” gehört auf den Müllhaufen

Der Begriff “Terror” beschreibt – aus Sicht derjenigen, die ihn anwenden – in aller Regel etwas Negatives. Allerdings galt er etwa in der französischen Revolution als nötig, um der Tugend

Irgend etwas scheint in unserem immer so hoch gelobten Rechtsstaat gewaltig fischig zu sein!

Wenn er es wirklich war, möge er im Knast schmoren! Ich habe bei dieser Geschichte trotzdem noch ein komisches Bauchgefühl!

Für all jene, die sich schon sicher waren, dass der Messerstecher von Nürnberg ein Islamist oder Zuwanderer war. Ja, wir haben Probleme mit Islamismus und kriminellen Zuwanderern. Trotzdem sollte man erstmal abwarten und sich an die Fakten halten. Alles andere ist unseriös und diskreditiert auch sachliche und berechtigte Kritik. Möge der Täter lange im Knast schmoren, und mögen die Opfer schnell wieder gesund werden!

 

DIE STRAFAKTE DES NÜRNBERGER MESSERSTECHERS: ER HAT 18 VORSTRAFEN Das kaputte Leben des Rippers von Nürnberg

 

Damit „rechtfertigt“ man dann noch das eigene Tun.

Es ist ja nicht selten so, dass man anderen genau das unterstellt, was man selbst praktiziert.

Es hieß doch immer von allen Seiten, die AfD benutze Bots, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Doch das waren Fake-News: „Die allgemein geteilten Meldungen, wonach Roboter im deutschen Wahlkampf 2017 keine Rolle gespielt hätten, waren wohl voreilig. Neue Studien zeigen, dass es zu einer beachtlichen Aktivität von Social Bots in den sozialen Netzwerken kam.

Die meisten Fake-Followers hatten dabei FDP und CSU. (…) Die AfD ist allerdings, den Forschern gemäss und anders als vielfach vermutet, nicht durch übermässigen Bot-Einsatz aufgefallen.“

 

Kein Wunder, dass das Vertrauen in die etablierten Parteien und Medien immer weiter sinkt.

 

 

 

Neue Erkenntnisse aus Deutschland: Wie Bots und Fake-Followers den deutschen Bundestags-Wahlkampf beeinflusst haben

 

Die allgemein geteilten Meldungen, wonach Roboter im deutschen Wahlkampf 2017 keine Rolle gespielt hätten, waren wohl voreilig. Neue Studien zeigen, dass es zu einer beachtlichen Aktivität von Social Bots in den sozialen Netzwerken kam. Die meisten Fake-Followers hatten dabei FDP und CSU.

Was haben die denn gedacht, niemand aus der Gruppe hätte ihr jemals geholfen.

Deswegen sind die doch im Rudel unterwegs und werden sich nie gegen ihre Glaubensbrüder erheben, das wäre der größte Verrat.

Der folgende Fall zeigt sehr gut das Selbstverständnis eines nicht geringen Teils der Flüchtlinge. Ein afghanischer Flüchtling, der mit einer Gruppe anderer Afghanen in NRW unterwegs war, fordert „Respekt“ von einer Fahrkarten-Kontrolleurin und greift sie an: Eine Kontrolleurin behielt die gefälschte Fahrkarte eines jungen Afghanen ein. Daraufhin sagte er: „Bisschen Respekt, bitte!“, nahm die Frau in den Schwitzkasten, packte ihren Pferdeschwanz, renkte ihr zwei Wirbel aus, drückte sie auf eine Sitzbank und zog so lange an ihren Fingern, bis sie die Karte losließ. Gerichtsurteil: Geldbuße.

Frauen und Andersgläubige sehen diese „Problemfälle“ als minderwertig an. Sie leben von unserem Geld, halten sich aber für Herrenmenschen und begehen schwere Straftaten. Dass diese Einstellung unter Flüchtlingen kein Einzelfall ist, sieht man schon daran, dass keiner der Anderen der Frau geholfen hat. Genau das ist es, was mich so wütend macht. Und auch die Geldstrafe ist ein Witz, da es ja letztlich unser Geld ist, was dort als Geldbuße

Wenn keiner drüber berichten würde, gäbe es auch keinen Terror.

Man könnte auch sagen: Medien sind Terroristen. Sehr pointiert, aber nicht falsch.
Ich stimme diesem Kommentar absolut zu.

 

Und genau das frage ich mich auch die letzten zwei Tagen: Warum wird aus diesem Anschlag so ein großes Bohei veranstaltet? Wenn man die Stunden, die Menschen sowohl privat als auch im staatlichen Auftrag für diesen Fall aufwenden, zusammenzählt und einen jeweils angemessenen Stundensatz dafür veranschlagt, kommt man auf einen zig- bis hundertfachen Millionen-Euro-Aufwand.

Sicher, es ist schlimm wenn Menschen sterben. Vier sind es in diesem Fall. Die Ausschreitungen der “Gelbwesten” haben in Frankreich bisher sechs Todesopfer gefordert. Durchschnittlich gibt es in Frankreich jeden Tag 3 Opfer von Tötungsdelikten. Jeden zweiten Tag stirbt eine Frau durch häusliche Gewalt. Rund 20 Menschen sterben aufgrund einer Infektion, die sie sich im Krankenhaus zugezogen haben – pro Tag! Und nur in der letzten Woche gab es in Frankreich statistisch 70 bis 100 Verkehrstote.

Man muss wohl sagen: Das eine wird als “normaler” Kollateralschaden hingenommen. Menschen sterben eben bei sowas. Aber durch

Passt doch zur SPD: Scharia Partei Deutschland, Widerlichen Kniefall.

Unmögliche Politik hier in Deutschland und die Arschkriecherei ist widerlich
Die Familienministerin und die Muslimbruderschaft.

 

Burkhard Freier, Chef der NRW-Verfassungsschützer: „Die IGD und das Netzwerk kooperierender Organisationen verfolgen trotz gegenteiliger Beteuerungen vor allem eines: Die Errichtung islamischer Gottesstaaten und in letzter Konsequenz auch in Deutschland.“

 

Quellen:

Dabei habe ich Lamya Kaddor immer für sehr moderat gehalten.

Das Problem sind ja auch die ganzen moralischen Narzissten und Islamismus-Versteher auf Seiten der Mehrheitsgesellschaft.

Leider gibt es sehr Leute, die Islamkritiker bewusst falsch verstehen wollen, um sie zu diffamieren oder in die rechte Ecke zu stellen. Necla Kelek hat sich dagegen juristisch gewehrt – mit Erfolg: „Die Autorin Lamya Kaddor darf nach einem Urteil des Landgerichts Berlin eine falsche Behauptung über die Soziologin Necla Kelek nicht wiederholen. Kaddor hatte Kelek in mehreren Schriften vorgeworfen, sie, Kelek, hätte in einem Interview mit dem ZDF muslimischen Männern pauschal einen Hang zur Sodomie unterstellt. In der Urteilsverkündung des Landgerichts Berlin nach der mündlichen Verhandlung heute Vormittag, wird bestätigt, dass das Gericht der Klage Keleks gegen Kaddor vollumfänglich stattgegeben habe – das heißt, dass Kaddor die vollen Gerichtskosten übernehmen muss. Auf die Urteilsbegründung ist noch zu warten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.“ (…)

Kaddor berief sich in der Verhandlung auf ihre Meinungsfreiheit, der Richter hielt ihr entgegen, dass Zitate stimmen müssten. Das Urteil könnte Folgen für eine große Zahl von Autoren haben, die Kaddors

Ich mag LinkedIn und nutze es gerne. Es gibt nur wenige Social Media Networks, in denen ich in den vergangenen Jahren mit der Zeit sogar aktiver geworden bin. Meistens verhält es sich umgekehrt. Der Reiz des Neuen verfliegt allzu schnell. Obwohl ich bereits seit 2003 auf LinkedIn als Mitglied bin, nutze ich es erst seit einigen Jahren wirklich aktiv.

Entscheidend für meine veränderte Wahrnehmung sind neben den Netzwerkfunktionaliäten die Inhalte, die LinkedIn mir im Newsfeed ausspielt. Natürlich hängen diese sehr stark von denjenigen ab, denen ich auf dieser Plattform folge. Das verhält sich auf LinkedIn nicht anders wie beispielsweise auf Twitter.

LinkedIn hat sich in den vergangenen Jahren erheblich gewandelt. Aus einer international ausgerichteten Karriereplattform ist eine Businessplattform geworden, die sich von Marken auf vielfältige Weise nutzen lässt. Viele Onliner vergleichen LinkedIn mit Xing, weil beide Angebote zumindest anfangs sehr stark als Karriereplattformen wahrgenommen wurden. Dabei wird oftmals ein anderer Vergleich oft ausgespart: der mit

Die halten den Sabbel, weil die auf seiner Seite sind.

Keine Bereicherung, höchstens für Sozialpädagogen und Anwälte, die ohne diese Menschen arbeitslos wären.

Der Typ hat übrigens einen deutschen Asylstatus. So viel zum Thema, alle Ankommenden fliehen vor Terror und Gewalt: „Ein Afghane, dem eine terroristische Messerattacke in Amsterdam (Niederlande) zur Last gelegt wird, hat keine Reue gezeigt. Er würde erneut so handeln, sagte der Mann am Dienstag bei der ersten Sitzung zur Vorbereitung des Prozesses.“

Das hat natürlich alles nichts mit nichts zu tun: „Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wollte der Mann mit seiner Tat auf einen Wettbewerb über islamkritische Karikaturen reagieren…“

Wo sind eigentlich bei solchen Verbrechen jene Muslime, die sich über Blutwurst am Buffet empören?

 

 

Vor Prozess gegen Messerangreifer Terrorist von Amsterdam stach Touristen nieder – und würde es erneut tun

 

 

Ein Afghane, dem eine terroristische Messerattacke in Amsterdam (Niederlande) zur Last gelegt wird, hat keine Reue gezeigt. Er würde erneut so handeln, sagte der Mann am Dienstag bei der ersten Sitzung zur Vorbereitung des Prozesses.

Der Messer-Angriff

Der 19-Jährige mit einem

Du tötest raubst oder Vergewaltigst irgendwo auf der Welt und wirst gesucht.

Schmeiß dein Pass weg, denk dir einen Namen aus und komm nach Deutschland.

Diesen Beitrag aus dem Jahr 2015 teile ich,
damit man erkennen kann, wie mit falschen Fakten und zweifelhaften Studien versucht wurde, die Flüchtlingskrise als Bereicherung zu verkaufen. Abgesehen davon, dass viele der Ankommenden gar nicht aus Syrien stammen, sondern sich lediglich als Syrer ausgegeben haben und ausgeben, um ihre Bleibeperspektive zu verbessern und von den Sozialleistungen zu profitieren, weiß man mittlerweile, dass nur ein sehr geringer Prozentsatz eine höhere Bildung hat und es sogar viele Analphabeten unter den Flüchtlingen gibt.

Auch die Aussage, unter den Flüchtlingen befänden sich keine Terroristen, da ja alle vor Terror flöhen, war glatt gelogen. Große Teile der Medien und der Politik sind Schuld an der Spaltung der Bevölkerung und daran, dass man ihnen nicht mehr vertraut. Hätte man den Menschen von Anfang an reinen Wein eingeschenkt, gäbe es viele Probleme nicht. Aber vielleicht hat man bei der oben zitierten Studie ja einfach das Komma zwischen der 8 und der

Back to top
0
Connecting
Please wait...
Send a message

Sorry, we aren't online at the moment. Leave a message.

* Your name
* eMail
Phone
Subject
* Describe your issue
Login now

Need more help? Save time by starting your support request online.

* Your name
* eMail
Phone
* Describe your issue
We're online!
Feedback

Help us help you better! Feel free to leave us any additional feedback.

How do you rate our support?
Power by

Download Free AZ | Free Wordpress Themes

Ich möchte dich auf dem laufenden halten, also melde dich an :)