Was ich schon immer mal sagen wollte!

oder "My daily rant :)"

Für wen wird der Integrationsgipfel denn gemacht?

Jeder der sich ehrlich macht, kennt auch die Antwort.

Gehe ich durch die Gegengesellschaften in Duisburg, Dortmund-Nord und Bad Godesberg verliere ich zunehmend das Gefühl von Heimat. Ich sehe dort selbst bei 30 Grad im Schatten tiefe Verschleierungen und Menschen, die sich offensichtlich weder integriert noch unsere Werte haben und die mir das Gefühl vermitteln, unsere Lebensweise nicht zu respektieren geschweige denn anzunehmen.

Was haben die ganzen Integrationsgipfel und Islamkonferenzen gebracht? Nichts! Wenn ich dagegen in einer Tapas-Bar in Barcelona oder San Sebastian sitze, fühle ich mich genauso wohl und heimisch wie in einem Straßencafe in Rom oder Lissabon, obwohl die Menschen dort ebenfalls südländisch aussehen und eine andere Sprache sprechen. Ich fühle mich mittlerweile in spanischen Städten sogar heimischer und wohler als in vielen deutschen Großstädten. Es hat also nichts mit der Sprache und erst recht nichts mit der Hautfarbe zu tun. Es sind die unterschiedlichen Werte konservativer muslimischer Migranten, die mir das Gefühl von Heimat nehmen und die auch verantwortlich für radikale Strukturen sind. Es ist die Überbetonung bzw. Pervertierung der Religion bzw. die krasse Klerikalisierung des öffentlichen Raums.

Deswegen ist auch die Rassismuskeule vollkommen lächerlich. Natürlich gibt es leider auch Rassisten, die man ebenfalls bekämpfen muss. Die Menschen, die sachlich und differenziert Kritik üben und einfach keinen Bock darauf haben, dass sich unser Land durch immer mehr Islam zum Negativen verändert, sind aber weder rassistisisch noch islamophob, sondern – wie Samuel Schirmbeck korrekt feststellte – gewaltophob, intolerantophob und homophobophob. Man will einfach die Freiheit, die Aufklärung und einen entspannten Umgang zwischen den Männern und Frauen erhalten. Man will keine Geschlechter-Apartheid, keine Gewaltkultur und keine mittelalterlichen Frauen- und Weltbilder. Was ist denn daran so schwer zu verstehen?

 

Sebastian Kurz zu den islamischen Kindergärten in Wien.

Die Politik darf bei den Fehlentwicklungen bei den islamischen Kindergärten in Wien nicht wegsehen!

 

 

Richtig so. Sie leben in einem Staat (egal ob Deutschland oder Österreich), dessen Vorzüge sie genießen und schotten sich ab. Natürlich ist das eine Parallelgesellschaft. Wieder klare Worte von Sebastian Kurz.

 

 

 

 

Leave comments

Your email address will not be published.*



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Back to top
0
Connecting
Please wait...
Send a message

Sorry, we aren't online at the moment. Leave a message.

* Your name
* eMail
Phone
Subject
* Describe your issue
Login now

Need more help? Save time by starting your support request online.

* Your name
* eMail
Phone
* Describe your issue
We're online!
Feedback

Help us help you better! Feel free to leave us any additional feedback.

How do you rate our support?
Power by

Download Free AZ | Free Wordpress Themes