Tag: Berlin

Posts related to Berlin

Wie schnell sich bestimmte Gruppen organisieren können.

Während wir weiter eine ungebremste und unkontrollierte Einreise dank unserer Regierung hinnehmen müssen!

„Die 18-Jährige und ihr 23-jähriger Begleiter saßen in der Nacht zum Sonntag gegen 0.30 Uhr in einem Fastfood-Restaurant am Hardenbergplatz. Dort wurde die junge Frau in arabischer Sprache aus einer Gruppe heraus sexuell beleidigt. Da sie die Sprache verstand, verbat sie sich die Beschimpfungen. Der Streit eskalierte, die Menge bedrohte das Paar. Die beiden jungen Leute flohen aus dem Restaurant in Richtung Wittenbergplatz. Laut Zeugen verfolgte der Mob die beiden, griff sie in der Nähe des Wittenbergplatzes mit Stühlen eines Imbisses und Flaschen an. Dabei traf eine Flasche den Hinterkopf der 18-Jährigen, die daraufhin bewusstlos zu Boden sank. Ihr Begleiter trug sie in einen Hinterhof eines Hauses in der Ansbacher Straße, um sie zu beschützten. Mittlerweile war die Gruppe von ungefähr 30 Personen zu einer unüberschaubaren aggressiven Menschenmenge angewachsen.“

Hatte die Frau zu freizügige Klamotten an, haben die beiden schief geschaut, oder war wieder mal verletzte „Ehre“ im Spiel? Als ich „Mob“ las, wusste ich bereits,

Direkt ins Kanzleramt bringen oder ins Schloss Bellevue!

Das, was jetzt hier ankommt, sind nicht die wirklich Armen, das ist der Abschaum der dortigen Gesellschaften!

Hurra, jetzt wollen wir schon Migranten aufnehmen, die direkt aus Afrika kommen. (Ironie off) Deutschland hat schon jetzt mehr Flüchtlinge aufgenommen als alle EU-Länder zusammen, NRW mehr als ganz Italien. Viele Kommunen sind am Limit, die innere Sicherheit leidet. Vom Geld, das jahrelang angeblich an jeder Stelle fehlte, ganz zu schweigen. Mich würde mal interessieren, auf welcher rechtlichen Grundlage das geschieht. Ich halte diesen Zustand für untragbar. Human ist diese Politik übrigens auch nicht, weil sie das Geschäft der Schlepper befeuert und eine Magnetwirkung zur Folge hat.

 

Bürgermeister Müller appelliert an Regierung

 

Berlin will Flüchtlinge von Rettungsschiff “Lifeline” aufnehmen

 

Berlin hat sich bereit erklärt, Flüchtlinge des Rettungsschiffs „Lifeline“ aufnehmen. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) fordert nach einem Bericht der “taz”die Bundesregierung auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden.

Sie wurden nicht gewählt, um das Leid der Welt zu lindern…

...sondern um Schaden von Deutschland abzuwenden und um sein Nutzen zu mehren.

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Sie wollen nach dem Mord von Susanna die Integration mehr ernst nehmen, sagten Sie gestern bei Anne Will. Erstens, Sie hätten die Integration mehr ernst nehmen müssen als Sie vor vielen Jahren Multikulti für gescheitert erklärt haben. Denn wenn ein Projekt scheitert braucht man ein neues Projekt oder zumindest ein neues Konzept. Beides haben Sie nach 12 Jahre Regierung nicht zustande gebracht. 

Zweitens, hat der Mord von Susanna nichts mit mangelnder Integration zu tun, denn der Täter hätte von Anfang an keinen Anspruch gehabt, Deutschland zu betreten, und hätte nach der Ablehnung seines Antrags das Land verlassen müssen. Das gilt auch für den Fall Anis Amri und für viele der Täter der Silvesternacht in Köln und viele andere frühere und zukünftige Täter, die immer noch unter uns leben. 

Es ist Zeit, dass Sie handeln, Frau Merkel. Floskel, wie "Wir schaffen das" oder "Wir müssen

Wer Appeasement mit einer totalitären Ideologie betreibt, tötet die Freiheit.

Die Politik hat sich hartnäckig über Jahrzehnte an einer Islam-Utopie (friedlich und reformierbar) festgebissen.

Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man darüber schmunzeln, dass viele Leute immer noch behaupten, bei Muslimen, die radikalislamisches Gedankengut haben, würde es sich um "Ausnahmen" und "Einzelfälle" handeln. Denn es gibt gleich mehrere Fakten, die dagegen sprechen. Sämtliche OIC-Staaten erkennen bspw. die Menschenrechte nur im Rahmen der Scharia an (siehe "Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam"). Alle großen islamischen Rechtsschulen fordern zudem die Todesstrafe bei Apostasie (Abfall vom Glauben). Des Weiteren ist es keinem Nicht-Muslim erlaubt, Mekka zu betreten. Und auf Deutschland bezogen: salafistische und andere islamistische Seiten haben teilweise mehrere hunderttausend Follower und Fans.

Zudem hat z.B. eine Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) bestätigt, dass zwei Drittel der befragten Muslime in Europa religiöse Gesetze für wichtiger halten als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Und wer kann sich nicht an die ganzen Erdogan-Anhänger erinnern, die unter Deutschtürken die Mehrheit stellen und ebenso wie die Grauen

Die Wahrheit hätte nicht zur Wahl Propaganda gepasst.

Erinnert mich an ein Märchen von Wilhelm Hauff: Das kalte Herz.

"Die Absage kam unerwartet und hat Astri­d Passin sehr enttäuscht. Die Sprecherin der Hinterbliebenen der Opfer des Terroranschlages vom Breitscheidplatz sollte Gast in der am Donnerstag ausgestrahlten ZDF-Sendung "Klartext, Frau Merkel" sein. Doch Stunden vorher wurde ihr telefonisch abgesagt. "Die Begründung war nicht glaubhaft", so Astrid Passin. "Ich denke, meine Fragen wären denen zu unbequem gewesen.""

Bringen wir es doch mal auf den Punkt: Diese Frau war den ZDF Verantwortlichen (oder Frau Merkel) ein zu großes Risiko. 1. Weil sie sich nicht kontrollieren ließ und 2. weil sie für ein sehr heikles Thema und den armseligen Umgang der Politik (und auch Teilen der Gesellschaft) mit diesem steht. Den Opfern von islamistischen Terrorattacken soll kein Gesicht gegeben werden, sonst könnte sich die Bevölkerung mit diesen identifizieren, postum solidarisieren und auf die Idee kommen das politische Narrativ "man müsse mit der Terrorgefahr leben lernen" in Frage zu stellen. Dies war mir bereits bei den 10

Alexander Wendt schreibt einen offenen Brief an Eva Högl

Hervorragend, Ihre analytische Intelligenz und Ihr Sachverstand.

Hier nochmal das Video um das es geht:

 

 

 

 

Liebe Eva Högl, wahrscheinlich wissen Sie es schon: ich bin derjenige, die die kurze Sequenz aus dem Video eines österreichischen Senders abgefilmt und online gestellt hatte, in der sie fröhlich winken und den Mund aufreißen, während Martin Schulz vor Ihnen versucht, seine Textbausteine zu dem IS-Massaker von Barcelona einigermaßen zu sortieren. Nein, ich hatte am letzten Freitag nicht geglaubt, dass fast 700 000 Leute mein Video aufrufen würden. Offenbar trifft es also bei sehr vielen einen Nerv. Und zwar völlig unabhängig davon, ob die Leute Ihre Erklärung für plausibel halten oder nicht, Sie hätten anfangs nicht verstehen können, was Ihr Parteivorsitzender sagte. Nach einigen Minuten konnten Sie es offensichtlich doch, jedenfalls setzten Sie dann ein staatstragendes Gesicht auf. In Ihrer selbstexkulpierenden Erklärung hatten Sie übrigens schon im ersten Absatz etwas über

Paris, London, Brüssel, Nizza, Manchester, Barcelona, Berlin, Stockholm… in all diesen Städten gab es in den letzten Monaten und Jahren Blut, Tote und Terror. Es wurden kleine Mädchen nach Konzerten in die Luft gesprengt, Kinder auf Flaniermeilen überfahren, feiernde Menschen in Konzertsälen erschossen, an Strandpromenaden und auf Weihnachtsmärkten überfahren. All das waren Menschen aus unserer Mitte, es hätte jeden von uns treffen können. Die Taktfrequenz wird immer schneller. Ich bin nicht bereit, mich daran zu gewöhnen. Im Gegenteil: Mir reicht es! Solche Anschläge gab es eben nicht in Warschau, Budapest, Bratislava oder Prag.

Ob man es hören will oder nicht: der Terror ist die Folge einer falschen Integrations-, Asyl-, Einwanderungs- und Sicherheitspolitik, einer laschen Justiz sowie einer Politik, die mit konservativen Islamverbänden zusammenarbeitet und aufgrund wirtschaftlicher Interessen und falscher Toleranz zulässt, dass Länder wie Saudi-Arabien hier Moscheen errichten und finanzieren können. Durch all diese Punkte dadurch entstehen Gegengesellschaften, die dem Terror Nahrung

In Bayern gibt es jetzt eine zeitlich unbegrenzte Gefährderhaft.

Dort könnte genau so einer jetzt festgehalten werden. In Berlin jedoch natürlich nicht…

"Ein in Berlin inhaftierter Islamist (27) soll laut Informationen der „Berliner Morgenpost“ Anschläge nach seiner Freilassung geplant haben! Sicherheitsbehörden haben Mohamed A. als hochgefährlich eingestuft. Trotzdem ist der potenzielle Terrorist bald wieder auf freiem Fuß! Dem Bericht zufolge geht aus einem Behördenvermerk hervor, dass der als islamistischer Gefährder eingestufte Libanese „nach der Haftentlassung jede Gelegenheit für einen Anschlag/Angriff auf Ungläubige nutzen will“. Der Salafist sei aufgrund seiner Radikalisierung und Gewalttätigkeit eine „Gefahr für die innere Sicherheit“."

Warum werden solche Typen nicht abgeschoben oder kommen in Sicherungsverwahrung? Warum??? Wenn dazu die bestehenden Gesetze nicht ausreichen, müssen eben neue Gesetze her. Ich verstehe unseren Staat nicht! Eigentlich müssten wir alle auf die Barrikaden gehen – so etwas geht gar nicht!

 

 

MOHAMED A. (27) SOLL BALD FREI KOMMEN

 

Inhaftierter Islamist droht mit Anschlägen nach Entlassung

 

 

Ein

Zurück ins finstere Mittelalter mit ihm und seinen Glaubensgenossen.

So etwas würde in jedem anderen Land hinausgejagt werden...

Dieser Hassprediger fordert, dass "unzüchtige Frauen" gesteinigt werden – und wir alle wissen, was für solche Typen bereits "unzüchtig" ist. Dieser Frauenhasser und IS-Anhänger ist jetzt in einer Berliner Moschee aufgetreten. Ich finde das unerträglich und bin dafür, solche Moscheen sofort dichtzumachen. Die Hürden dafür müssen herabgesetzt werden. Das hat mit Religionsfreiheit überhaupt nichts mehr zu tun.

 

Rede letztlich abgesagt – Hassprediger besucht Berliner Moschee

 

In der Vergangenheit rief er bereits zu Steinigungen unzüchtiger Frauen und Mord an allen Juden auf. Nun besucht der verurteilte Volksverhetzer und extremistische Imam Abu Bilal Ismail eine Berliner Moschee. Politiker sind entsetzt.

Der dänische Islamist und Hassprediger Abu Bilal Ismail ist in einer Berliner Moschee aufgetreten. Dies berichten verschiedene Medien. Wie die Tageszeitung "B.Z." schreibt, hatte er zuvor angekündigt, in der Afrikanischen Moschee im Stadtteil Neukölln eine Predigt halten zu wollen. Die sei dann aber kurzfristig abgesagt worden,

Armes Deutschland, kein Wunder das hier jeder macht was er will!

Man muss ja somit eigentlich nur noch irgendeine Droge nehmen bevor man eine Straftat plant.

Ich hab nichts Anderes erwartet. Merke: einfach doof stellen und/ oder mit Drogen und Alkohol zuballern. Dann wird man für vermindert schuldfähig erklärt und nicht hart bestraft, auch wenn man eine Frau die Treppe heruntergetreten hat.

Ich verstehe generell nicht wie der Konsum von Drogen bei einer Straftat strafmildernd eingestuft wird, eigentlich müsste dies die Strafe noch größer machen. Man muss ja somit eigentlich nur noch irgendeine Droge nehmen bevor man eine Straftat plant, nach dieser Logik, und alles wird gut. Ich könnte im Strahl kotzen!

 

Prozess-Gutachten – U-Bahn-Treter war nur vermindert schuldfähig

 

Back to top
0
Connecting
Please wait...
Send a message

Sorry, we aren't online at the moment. Leave a message.

* Your name
* eMail
Phone
Subject
* Describe your issue
Login now

Need more help? Save time by starting your support request online.

* Your name
* eMail
Phone
* Describe your issue
We're online!
Feedback

Help us help you better! Feel free to leave us any additional feedback.

How do you rate our support?
Power by

Download Free AZ | Free Wordpress Themes