Tag: Extremismus

Posts related to Extremismus

Das Land wird sich so verändern,dass es nicht rückgängig gemacht werden kann.

Welcher Politiker hat gesagt: "unser Land wird sich verändern. Und das ist gut so."?

Und wieder soll eine Moschee gebaut werden. Dabei waren die Betreiber bereits im Visier des Verfassungsschutzes und hatten nachweislich Kontakt zu Extremisten (Islamische Weltliga). Sie lernen es nicht. Aber ich fürchte, unserem Land ist diesbezüglich eh nicht mehr zu helfen.

Innerhalb von 3 Jahren fast eine Versechsfachung des muslimischen Bevölkerungsanteil ist keine gute Entwicklung. Integration ist so kaum möglich, eher die Bildung von Parallelgesellschaften. Die meisten leben wohl von Sozialleistungen. Wie ist da die Finanzierung einer Moschee möglich? Doch nur über Gelder aus dem Ausland, Saudi-Arabien oder Türkei. Und wer zahlt, möchte bestimmen. So zieht man sich Extremismus.

 

 

Neues Gotteshaus für 2000 Muslime Rostock plant Moschee nahe dem Ostseestadion

Mehr als 2000 Muslime leben in Rostock, ein Gotteshaus haben sie aber nicht. Stadt und Islamische Gemeinde haben sich nun auf einen Standort für eine Moschee geeinigt: Holbeinplatz, in Nähe des Ostseestadions.

 

 

Rostock – Wie genau das Gebäude aussehen wird – noch

Wenn es ein Konzert auch gegen Linksextremismus oder Islamisierung gäbe!

Wie doof muss man denn sein, dass man diese Mechanismen nicht durchschaut!

Es ist ein großer Fehler, den Kampf gegen Extremismus nur auf das rechtsextreme Spektrum zu beschränken. “Konzerte gegen rechts”, #Nazisraus etc. – gerade in meiner Generation sind leider viele blind und ahnungslos, was z. B. Islamismus und Linksextremismus angeht. Das stelle ich auch in persönlichen Gesprächen immer wieder fest.

Rechts ist dabei alles, was nicht links ist. Mitunter wird gar nicht mehr zwischen einer konservativen, einer demokratisch rechten und einer rechtsextremen Einstellung differenziert. Dagegen sind die Übergänge zum linksextemen Spektrum in jugendlichen Subkulturen fließend: da werden linksextreme Bands hofiert und Rapper mit antisemitischen, islamistischen und sexistischen Texten abgefeiert.

All das scheint nicht schlimm zu sein. Schlimm ist nur die böse Rechte. Und die ist auch nur schlimm, wenn sie deutsch ist. Mit nationalistischen und islamistisch eingestellten Türken oder Arabern hat man kaum ein Problem. Und wenn doch, dann ist man lieber still, denn besteht ja die reale Gefahr, eine aufs Maul oder ein Messer zwischen die Rippen

Das sind gläubige Muslime und keine die eine Religion für irgendwas missbrauchen!

Wo sind die „Guten“ Deutschen die sonst jedem Moral spenden, ob er will oder nicht!

Manche wollen einfach nicht wahrhaben, dass es auch Menschen in der islamischen Welt nicht egal ist, wenn Fanatiker Verbrechen verüben. Natürlich gibt es viel zu viele Radikale, die im Namen des Islam Terror ausüben. Natürlich hat der Terror auch etwas mit dem Islam zu tun, auch wenn das gerne unter den Teppich gekehrt wird.

Doch es gibt eben auch die andere Seite: Auf der Facebook-Seite von Louisa bekunden auch viele Menschen aus dem Orient ihr Beileid. Außerdem gab es in Rabat Schweigeminuten und Mahnwachen, die Menschen legten Blumen nieder.

Leider gibt es auch auf meiner Seite Leute, die das schlecht reden. Dazu hat Mehrak die passenden Worte gefunden: „Manchen Menschen kann man es irgendwie nie Recht machen. Solche Aktionen sind gut und wichtig. Als eine mexikanischen Backpackerin vor ein paar Monaten in Costa Rica am Strand ermodert wurde, fand an dem gleichen Strand eine riesengroße Trauerbekundung mit Hunderten von Menschen statt. In der Hauptstadt kam es ebenfalls

Heute würde das ZDF einen solchen Beitrag vermutlich nicht mehr senden.

Demokratie und Meinungsfreiheit erhalten sich nicht von selbst, deshalb braucht es Menschen die dafür kämpfen.

Das ist so unf*ckingfassbar krank: da poste ich ein Video, in dem Salafisten in Großbritannien Scharia-Polizei spielen und beispielsweise Frauen bedrohen, die kurze Röcke tragen. Der Beitrag, der bisher über 1600-mal gelikt und über 6100-mal geteilt wurde, stammt nicht aus einer dubiosen Quelle, sondern vom ZDF und ist aus dem Jahr 2014.

Seit 2012 hat sich die Zahl der Salafisten allein in Deutschland verdoppelt, allein in NRW gibt es 71 salafistisch beeinflusste Moscheen. Die Probleme sind folglich nicht besser, sondern schlimmer geworden. Und es gibt tatsächlich noch Leute, die einem „Hetze“ vorwerfen, nur weil man Salafismus anprangert. Ich fasse es nicht!

Euch sage ich Folgendes: würdet ihr auch Leuten, die sich gegen Rechtsextremismus einsetzen, „Hetze“ vorwerfen? Nein? Daran seht ihr, dass das Problem bei euch liegt! Ihr seid dafür verantwortlich, dass große Teile der gesellschaftlichen Mitte schweigen, weil sie keinen Bock darauf haben, in die rechte Ecke gestellt zu werden. Ihr seid folglich mitverantwortlich dafür,

Der Bogen Islamphobie zu politischem Extremismus ist doch völlig hirnrissig.

Man kann Dummheit vortäuschen, Intelligenz nicht... ich bin gespannt.

Die Masken fallen. Taqiyya… der radikale Chip tickt in vielen. Mittlerweile bestätigt sich jeden Tag, dass meine Skepsis angebracht und richtig ist. Aber lest selbt.

 

Erklärung von Mimoun Azizi

Der neue Faschismus: Islamkritik, Islamhass und Islamophobie

Seit Jahren befasse ich mich im Rahmen einer politikwissenschaftlichen Untersuchung mit den Formen des politischen Extremismus in Form der Islamophobie in der Bundesrepublik Deutschland. Die Rezeption politischer Theoretiker ist in den deutschsprachigen Politikwissenschaften eine Mangelerscheinung. Auch sind wissenschaftliche Erhebungen zu dieser neuen Art des Faschismus rar. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen und es für die erfolgversprechendste Methode gehalten, sich unter die selbsterklärten "Reformmuslime" zu mischen, um Motivation, Absicht und Strukturen der Islamophoben zu analysieren. Hierzu bedurfte es insbesondere des Beziehungs- und Vertrauensaufbaus zu den Führern dieser neuen faschistischen Ideologie. Nach zwei Jahren Bestandsaufnahme, Analyse und Evaluation genügen die erhobenen Daten um meine Ergebnisse zu publizieren. Die Solidarisierung

Da müsste man nen Arsch in der Hose haben, um sich dagegen zu stellen.

Das senkt die Hemmschwelle für unqualifizierte und tendenziöse Meinungsäußerungen im Internet.

Wo sind eigentlich die ganzen angeblich ach so couragierten #ichbinhier-Leute, wenn es um Hass von muslimischer Seite geht? Immerhin ist heute Anti-Hatespeech-Tag. Da könnten doch die Bessermenschen ausnahmsweise mal auf jenen Seiten vorbeischauen, wo es sogar Gewaltaufrufe und Todesdrohungen gegen Seyran Ates und ihre neue liberale Moschee in Berlin gibt; oder auf den ganzen anderen salafistischen und IS-nahen Seiten, auf denen Anschläge gefeiert werden und Israel der Tod gewünscht wird. Oder wie wäre es, mal Seiten zu besuchen, auf denen Frauen, die ihr Kopftuch vor der Kamera abgelegt haben, als "Huren" bezeichnet werden, die in der "Hölle brennen" sollen? Von Seiten, die das Köpfen von Christen zeigen oder auf denen gejubelt wird, wenn Menschen in London die Kehle aufgeschnitten wird, will ich gar nicht erst anfangen. Denn es könnte die lieben moralischen Narzissten und Bessermenschen ja überfordern und von ihrer rosaroten Wolke herunterholen. Dass hier mal wieder mit zweierlei Maß gemessen wird, liegt vermutlich an

Es liegt eindeutig an der Verblödung unserer Jugend!

und daran das hier zu viele Muslime leben die ihre Kinder streng gläubig erziehen!

Ich kapiere nicht, warum viele Jugendliche den Salafismus und überhaupt den radikalen Islam so dermaßen toll finden. In meiner Jugend in den 90ern war das alles komplett anders: es gab keine frauenfeindlichen Gangster-Rapper, keine verschleierten Frauen und überhaupt lehnten wir alles Konservative, Unlockere und Strenge komplett ab. Eine Ideologie wie der politische Islam hätte sich damals nie auch nur ansatzweise durchsetzen können – wir hätten seine Anhänger vermutlich ausgelacht. Heute ist es leider für nicht wenige cool, Frauen in "Ehrbare" und "Schlampen" einzuteilen, "kanackisch" zu sprechen und alles, was jahrelang normal war, als "haram" zu brandmarken. Ahmad Mansour schreibt in seinem Buch "Generation Allah" exakt darüber. Der politische Islam bzw. der Salafismus bekommen immer mehr Zuspruch – auch weil der Staat bis heute mit den konservativen Islamverbänden zusammenarbeitet. Auch wenn es leider noch viel zu viele Verharmloser gibt, sind Leute, die dagegen aufstehen, umso wichtiger. Die Lehrerin Birgit Ebel erlebt, wie Salafisten im Raum Bielefeld intensiv um ihre

Berlins regierender Bürgermeister Müller demonstrierte am letzten Donnerstag auf dem Breitscheidplatz mit Islamisten für den Frieden. Allein diese Tatsache zeigt, woran es in diesem Land krankt: vor lauter Toleranzbesoffenheit werden selbst jene toleriert, die die Toleranz abschaffen wollen und vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Zudem haben Islamverbände, die zum Teil offen verfassungsfeindliche Gesinnungen vertreten und aus dem Ausland gesteuert werden, Einfluss auf die Politik. Auch können Kriminelle, Islamisten und Wirtschaftsflüchtlinge oft nicht abgeschoben werden, patriarchale Frauenbilder werden importiert und in den Parallelgesellschaften verfestigt. Diese Dinge werden, sofern sich nichts ändert, unsere Gesellschaft langfristig zum Negativen verändert, weil aus falscher Toleranz faule Kompromisse eingegangen werden.

Eigentlich sollte jeder, der für eine liberale und weltoffene Gesellschaft eintritt, in der z.B. Frauen an- oder ausziehen können, was sie wollen, ohne abgewertet oder gar belästigt zu werden, gegen diese falsche Toleranz und gegen Islamismus sein. Doch wenn man diese an sich logischen Dinge anprangert, wenn man einfach

    Back to top

    News von mir? :)